Autor: ALEXANDR HERZEN

 

Anzeige

 

Man sollte endlich einsehen lernen, daß die verschiedenen Menschenrassen, wie die verschiedenen Tierspezies, ihren besonderen Charakter haben und daß das nicht ihre Schuld ist. Kein Mensch zürnt dem Stier, weil ihm die Schönheit des Pferdes, die Schnelligkeit des Hirsches fehlt; und niemand tadelt das Pferd, weil sein Filet nicht so schmackhaft ist wie das des Ochsen.

Man sollte endlich einsehen lernen, daß die verschiedenen Menschenrassen, wie die verschiedenen Tierspezies, ihren besonderen Charakter haben und daß das nicht ihre Schuld ist. Kein Mensch zürnt dem Stier, weil ihm die Schönheit des...

Es ist unmöglich, die Menschen in ihrem äußeren Leben freier zu machen, als sie es innerlich sind. So merkwürdig es auch scheint, aber die Erfahrung lehrt uns, daß es den Völkern leichter wird, das Zwangsjoch der Sklaverei zu ertragen, als das Geschenk einer übermäßigen Freiheit.

Es ist unmöglich, die Menschen in ihrem äußeren Leben freier zu machen, als sie es innerlich sind. So merkwürdig es auch scheint, aber die Erfahrung lehrt uns, daß es den Völkern leichter wird, das...

 

Anzeige

 

Wir wissen, wie die Natur mit den Individuen umspringt: früher oder später, ohne Opfer oder über Haufen von Leichnamen – das ist ihr alles einerlei, sie setzt ihren Weg fort oder setzt fort, was ihr einfällt; sie baut Zehntausende von Jahren an einem Korallenriff und gibt die Reihen, welche sich zu weit vorgeschoben haben, dem Tode preis. Die Polypen sterben, ohne zu ahnen, daß sie dem Fortschritt des Riffs gedient haben.

Wir wissen, wie die Natur mit den Individuen umspringt: früher oder später, ohne Opfer oder über Haufen von Leichnamen – das ist ihr alles einerlei, sie setzt ihren Weg fort oder setzt fort, was...