Kategorie: Nächstenliebe

Die Besten Nächstenliebe Zitate, Aphorismen und Sprüche

Der höchste Dienst am Nächsten ist Selbstüberwindung: denn du ersparst es ihm, daß er dich überwinde.

Der höchste Dienst am Nächsten ist Selbstüberwindung: denn du ersparst es ihm, daß er dich überwinde.

Der höchste Dienst am Nächsten ist Selbstüberwindung: denn du ersparst es ihm, daß er dich überwinde.

Der Kult des Altruismus ist eine bestimmte ängstliche, rückversichernde Form des Egoismus. Eigenliebe und Gemeinsinn, darüber läßt sich nachdenken. Daß jeder den Nächsten mehr lieben soll als sich selbst und der Nächste wieder den Nächsten und so fort, das ist das beste Mittel, um eine Gemeinschaft zu schaffen, in welcher keiner über seine eigenen Interessen nachdenkt und welche man infolgedessen am besten in die Hand bekommt.

Der Kult des Altruismus ist eine bestimmte ängstliche, rückversichernde Form des Egoismus. Eigenliebe und Gemeinsinn, darüber läßt sich nachdenken. Daß jeder den Nächsten mehr lieben soll als sich selbst und der Nächste wieder den Nächsten und so fort, das ist das beste Mittel, um eine Gemeinschaft zu schaffen, in welcher keiner über seine eigenen Interessen nachdenkt und welche man infolgedessen am besten in die Hand bekommt.

Der Kult des Altruismus ist eine bestimmte ängstliche, rückversichernde Form des Egoismus. Eigenliebe und Gemeinsinn, darüber läßt sich nachdenken. Daß jeder den Nächsten mehr lieben soll als sich selbst und der Nächste wieder den...

Liebe deinen Fernsten, wie du deinen Nächsten nicht leiden magst, dann wird vielleicht einmal Friede in der Welt werden.

Liebe deinen Fernsten, wie du deinen Nächsten nicht leiden magst, dann wird vielleicht einmal Friede in der Welt werden.

Liebe deinen Fernsten, wie du deinen Nächsten nicht leiden magst, dann wird vielleicht einmal Friede in der Welt werden.

Ein Mensch, der einem anderen dient, soll wissen, daß er sich nicht unterwirft, daß er keine Wohltaten erweist, sondern seine Pflicht tut.

Ein Mensch, der einem anderen dient, soll wissen, daß er sich nicht unterwirft, daß er keine Wohltaten erweist, sondern seine Pflicht tut.

Ein Mensch, der einem anderen dient, soll wissen, daß er sich nicht unterwirft, daß er keine Wohltaten erweist, sondern seine Pflicht tut.