Kategorie: Diktatur

Die Besten Diktatur Zitate, Aphorismen und Sprüche

Die Tyrannei ist eine Angewohnheit; sie ist der Entwicklung fähig; sie wird schließlich zur Krankheit. Blut und Gewalt machen trunken: es entwickeln sich Roheit und Liederlichkeit; dem Verstande und dem Gefühle werden die absonderlichsten Erscheinungen zugänglich und zuletzt angenehm. Der Mensch und Bürger erstirbt im Tyrannen auf ewig, und die Rückkehr zur Menschenwürde, zur Reue, zur Wiedergeburt wird für ihn fast unmöglich.

Die Tyrannei ist eine Angewohnheit; sie ist der Entwicklung fähig; sie wird schließlich zur Krankheit. Blut und Gewalt machen trunken: es entwickeln sich Roheit und Liederlichkeit; dem Verstande und dem Gefühle werden die absonderlichsten Erscheinungen zugänglich und zuletzt angenehm. Der Mensch und Bürger erstirbt im Tyrannen auf ewig, und die Rückkehr zur Menschenwürde, zur Reue, zur Wiedergeburt wird für ihn fast unmöglich.

Die Tyrannei ist eine Angewohnheit; sie ist der Entwicklung fähig; sie wird schließlich zur Krankheit. Blut und Gewalt machen trunken: es entwickeln sich Roheit und Liederlichkeit; dem Verstande und dem Gefühle werden die absonderlichsten...

Man kann Völker unterjochen; aber auch der Unterdrücker ist nicht frei; er kann, er darf weder gerecht noch ehrlich, weder rein noch menschlich sein.

Man kann Völker unterjochen; aber auch der Unterdrücker ist nicht frei; er kann, er darf weder gerecht noch ehrlich, weder rein noch menschlich sein.

Man kann Völker unterjochen; aber auch der Unterdrücker ist nicht frei; er kann, er darf weder gerecht noch ehrlich, weder rein noch menschlich sein.

Der einzige Gedanke des Despotismus ist die Menschenverachtung, der entmenschte Mensch; und dieser Gedanke hat vor vielen anderen den Vorzug, zugleich Tatsache zu sein. Der Despotismus sieht den Menschen immer entwürdigt.

Der einzige Gedanke des Despotismus ist die Menschenverachtung, der entmenschte Mensch; und dieser Gedanke hat vor vielen anderen den Vorzug, zugleich Tatsache zu sein. Der Despotismus sieht den Menschen immer entwürdigt.

Der einzige Gedanke des Despotismus ist die Menschenverachtung, der entmenschte Mensch; und dieser Gedanke hat vor vielen anderen den Vorzug, zugleich Tatsache zu sein. Der Despotismus sieht den Menschen immer entwürdigt.

Ein Volk, das lange an Bedrückungen gewöhnt war, verliert allmählich die einfachsten Begriffe der Freiheit; die Menschen sehen sich als auf Gnade oder Ungnade ausgelieferte Geschöpfe an, und sie glauben, alle Lasten, die ihnen von einer stärkeren Hand auferlegt werden, seien gesetzmäßig und bindend.

Ein Volk, das lange an Bedrückungen gewöhnt war, verliert allmählich die einfachsten Begriffe der Freiheit; die Menschen sehen sich als auf Gnade oder Ungnade ausgelieferte Geschöpfe an, und sie glauben, alle Lasten, die ihnen von einer stärkeren Hand auferlegt werden, seien gesetzmäßig und bindend.

Ein Volk, das lange an Bedrückungen gewöhnt war, verliert allmählich die einfachsten Begriffe der Freiheit; die Menschen sehen sich als auf Gnade oder Ungnade ausgelieferte Geschöpfe an, und sie glauben, alle Lasten, die ihnen...